Ernährung · sport

Tipps gegen Feiertagskilos

Hallo ihr Lieben,

jetzt ist es endlich so weit. Für viele von uns beginnt der Weihnachtsurlaub oder die Weihnachtsfeiertage. Und wer kennt es da nicht: Wir essen und essen und essen. Das haben wir wohl alle gemeinsam, ob Fleischesser oder Veganer. Dabei nicht zuzunehmen scheint schier unmöglich zu sein. Wie ich es schaffe, das Ganze dennoch in Grenzen zu halten, möchte ich heute mit euch teilen.

Los geht’s!

1. Genug Wasser trinken

Klingt nach einem bescheuerten Tipp, aber unser Körper besteht zu einem sehr großen Teil aus Wasser. Deswegen kann bereits der Verlust von einer geringen Menge, die Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Manchmal kann es passieren, dass man Hunger und Durst miteinander verwechselt und anstatt genügend zu trinken, wird dann mehr gegessen. Das bedeutet: es ist sehr wichtig stets hydriert zu bleiben.

2. Mahlzeiten planen

Gerade, wenn man jeden Tag wo anders zum Essen eingeladen ist, neigt man dazu sich ungesund zu ernähren und zu viel zu essen. Deshalb ist es gut seine Mahlzeiten zu planen. Morgen Mittag gibt es bei uns zum Beispiel immer Fisch: Meine Schwester und ich bekommen dann meistens zu Kartoffelsalat vegane Alternativen. Diese sind zwar nicht das Ungesündeste, aber auch nicht unbedingt das Gesündeste. Deswegen werde ich morgen früh, meinen Tag mit Haferflocken oder Obst starten. So habe ich zumindest schon eine Mahlzeit geplant, die mir viele nötige Nährstoffe gibt. Es gilt auch, definitiv zu essen. Mindestens dreimal täglich. Einfach zwei Mahlzeiten sausen lassen, um abends deftig schlemmen zu können, ist ungesund und macht dick.

3. Alternativen finden 

Anstatt einer zweiten/dritten/vierten Portion Fleisch und Knödel, greift stattdessen zu einer gesunden Alternative. Esst vorher oder als Nachschlag etwas Salat. Das spart Kalorien und ist gesünder. Auch beim Nachtisch ist es ein guter Tipp sich um Alternativen zu kümmern. Damit meine ich keine, mit „Diät“-freundlich ausgewiesenen Produkte. (Die sind schlechter, als normale Produkte). Ich meine Alternativen, mit wenig Zucker anstatt keinem, mit wenig Fett anstatt keinem. Greift anstatt zur Vollmilchschokolade lieber zur Zartbitter. Anstatt der fetten Kartoffelchips gibt es z.B. alternativen mit Quinoa oder Ähnlichem. Anstatt einem Schokoriegel, der meistens sehr viel Fett und Zucker enthält, esst gesunde Riegel. Es gilt: Statt verzichten, zu gesünderen Alternativen greifen.

4. Bewegen  

Das ist der schwierigste Punkt für mich. Ich kann mich während der Feiertage sehr schwer aufraffen Sport zu machen. Ich nehme es mir jedes Jahr vor und lande am Ende doch auf dem Sofa. Deswegen kann ich mich mit jedem identifizieren, der lieber rumsitzt oder liegt. Jetzt das Gute: Man muss auch nicht unbedingt eine 45 minütige Runde joggen oder sich 2 Stunden im Fitnessstudio quälen. Es reicht auch, seine Familie zu schnappen und ein bisschen spazieren zu gehen, das hält einen etwas in Bewegung und macht noch dazu Spaß. Wer gar nicht nach draußen gehen möchte, weil es sau kalt ist oder regnet, kann auch im Haus ein paar Übungen machen. Auf Youtube gibt es Videos für kurze Workouts, die perfekt für solche Zeiten sind.

5. Alkohol und Schlaf

Ja, der liebe Alkohol. Viele gehen an den Feiertagen abends noch zum Feiern. Da ist grundsätzlich nichts Verkehrtes dran. Schlecht für Gesundheit und das Gewicht, ist zu viel Alkohol und im Zuge dessen zu wenig Schlaf. Auch, wenn viele es nicht glauben, auch ohne Alkohol ist es möglich Spaß zu haben und man verpasst auch meistens nichts, wenn man früher als andere nach Hause geht, um eine gute Mütze voll Schlaf zu bekommen. Damit habe ich zwar auch immer so meine Probleme, aber unter 7 Stunden bin ich fast nicht zu gebrauchen, am nächsten Tag.

6. Vermeidet Stress

Nehmt euch nicht zu viel vor. Geht schon ein paar Tage vorher zum Einkaufen (klasse Tipp, kommt wohl etwas zu spät). Gönnt euch etwas Ruhe. Stress ist schlecht. Darüber werden wir uns wohl alle einig sein. Er führt dazu, dass wir weniger/schlechter schlafen und vor allem auch dazu, dass wir mehr essen. Gerade Süßigkeiten, wie Schokolade fördern Glückshormone, können aber dick machen. Deswegen lieber zwischenzeitlich die Bremse ziehen und ein entspannendes Bad nehmen. Das entspannt nicht nur einen selbst, sondern auch die Familie, die sonst mit einem gestressten Menschen leben müsste. Und gestresste Menschen bringen meiste sehr viel weniger Spaß an den Tisch.

Damit wünsche ich euch einen schönen Tag, frohe Weihnachten und entspannte Feiertage.

Wir sehen uns hier nächste Woche wieder. Dann hören auch endlich, die weihnachtlichen Posts auf 😀

Viele liebe Grüße

eure

rnxk4zsse4jtnzrdc6vd

6 Kommentare zu „Tipps gegen Feiertagskilos

  1. Ganz ganz tolle und wertvolle Tipps! Ich habe das Glück, dass ich so gut wie nicht wirklich zunehme, meistens an Stellen an welchen man es nicht sieht und das kleinste bisschen Sport reicht aus um es verschwinden zu lassen. Hast du Tipps die den Muskelaufbau fördern, bin aktuell seit Juni regelmäßig beim Krafttraining. Liebe Grüße, Julia

    Gefällt 1 Person

    1. Da hast du wirklich Glück. Davon träumen viele Frauen 😀
      Ich nehme, Gott sei dank, auch eher weniger zu, seitdem ich Vegan bin. Das ist ein großer Vorteil.
      Bin momentan auch dabei nicht nur mehr auf Cardio zu bauen, aber leider kein Experte. Was ich dir raten kann ist, auf jeden Fall den Muskeln Pausen zu lassen. In der Zeit wachsen sie. Achte auf deine Ernährung. Proteine sind wichtig, genauso aber auch gesunde Kohlenhydrate und Fett. Und vielleicht ist HIT für dich einen Versuch wert 🙂

      Gefällt mir

      1. Ich habe lange HIT und Pilates gemacht, aber ist für mich auf Dauer langweilig. Gehe für Krafttraining gerne ins Fitnessstudio. 🙂 Vegan wäre für mich nichts, ich kann auf tierische Nahrung nicht verzichten, schmeckt mir einfach zu gut! Wenn das für dich klappt, ist das aber umso besser! Liebe Grüße

        Gefällt 1 Person

      2. HIT kannst auch im Fitnessstudio machen 🙂 nicht verwechseln mit HIIT (was mit Cardio zusammenhängt) 🙂
        Hab ja auch nicht gesagt, dass du vegan werden solltest, sondern auf deine Ernährung achten 🙂 gesunde Proteine, Fette, Kohlenhydrate 🙂 das ist mein Tipp.
        Liebe Grüße

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s