Allgemein

Sexismus und Feminismus

Hallo ihr Lieben,

momentan beschäftige ich mich viel mit ernsten Themen und dabei kam ich um dieses definitiv nicht herum. Ich habe viele Videos geguckt und Artikel gelesen (von beiden Seiten, den Gegnern sowie den Befürwortern), um mir meine eigene Meinung zu bilden. Und jetzt möchte ich diese auf meinen Blog sichtbar machen.

Einsteigen möchte ich dazu mit den Definitionen der beiden Wörter. Was bedeutetet Sexismus? Was bedeutet Feminismus?

Sexismus

Beim Sexismus geht es also um alle Formen der Unterdrückung und Benachteiligung aufgrund der Geschlechtszugehörigkeit.

„Du bist ein Junge/Mann du darfst nicht weinen“

„Du musst stark sein. Kein Weichei“…“Welche Frau will schon ein Weichei als Mann“

„Du bist ein Junge/Mann du darfst dich nicht schminken“…“Das ist doch schwul“

„Du musst auf Frauen stehen. Schwul sein ist eklig“

„Du bist der Mann du musst Geld verdienen“…“Wenn du weniger verdienst, als eine Frau, bist du kein Mann“

„Du musst eine Frau beschützen können“

„Du darfst kein Rosa und Lila mögen/tragen“

„Du darfst nicht mit Puppen spielen“

Männer müssen Muskeln haben und stark sein. Sie brauchen einen Waschbrettbauch um Sexy zu sein. In bestimmten Berufen haben sie nichts zu suchen. Vollzeitväter und Haus(männer) können sie gleich zweimal nicht sein. Ein Mann muss ein Mann sein und Geld nach Hause bringen.

– Das sind keine weit hergeholten Aussagen. Sie sind alltäglich und das fängt schon im Kindesalter an. Genauso ist es bei Mädchen/Frauen.

„Du musst verletzlich sein“

„Du musst den Beschützerinstinkt in Männern wecken“

„Du musst niedlich sein, aber auch selbstbewusst“…“Nur nicht zu selbstbewusst“

„Du musst kochen können, dich um die Kinder kümmern“…“Eine Hausfrau sein“

„Du musst sexy sein, darfst dich aber nicht zu sexy kleiden“…“Sonst bist du eine Schlampe“

„Du brauchst Erfahrung, aber nicht mit zu vielen Männern“…“Sonst bist du eine Hure“

„Du musst mit Puppen spielen und eine Prinzessin sein“…“Du musst Prinzessinnen mögen“

„Autos? Welches Mädchen interessiert sich dafür oder spielt damit?“

„Auf dem Bau als Frau? Da hast du nichts verloren, du bist doch viel zu schwach“

„Du musst schön sein. Wie die Models in den Reklamen“…“Eine hässliche Frau bekommt keinen Mann“

– Diese Listen kann man immer weiter ausbauen. Bis einem die Kotze im Hals stecken bleibt. Das ist Sexismus. Alltäglich. Unbewusst. Oft normal?

Ich habe bewusst mit Männern angefangen… Wenn irgendwo die Rede von Sexismus ist, dann meist nur im Zusammenhang mit Frauen. Männer werden dabei vergessen bzw. vergessen sich oft absichtlich. Ein Mann darf sich schließlich über seine Rolle in der Gesellschaft nicht beschweren. Er ist ja ein Mann. Er ist stark. Er ist das Alphatier. Dabei wird natürlich vollkommen abgestritten, dass die gesellschaftliche Anpassung ihn dazu macht und nicht sein Geschlecht.

Jeden Tag werden Frauen und Männern in Rollen gezwängt. Von Geburt an. Sie müssen das, sie dürfen dies nicht. Sie dürfen das nicht tun und sich so nicht anziehen. Weil es eben so ist und schon immer so war. Männer und Frauen sind unterschiedlich. Sie haben unterschiedliche Rechte und Pflichten. Und diese müssen sie erfüllen, sonst werden sie in Schubladen gesteckt. Dann sind sie ein Weichei, Schwul, eine Schlampe oder Hure, ein Mannsweib…

Machen wir weiter mit Feminismus.

Feminismus

…die für Gleichberechtigung, Menschenwürde, die Selbstbestimmung von Frauen sowie gegen Sexismus eintritt.

Bei Feminismus geht es nicht darum Frauen zu bevorzugen oder um eine Charityaktion für unterprivilegierten Frauen, wie ich es in einem Artikel einer jungen Frau gelesen habe. Es geht definitiv nicht darum einfach Frauen in irgendwelche Positionen zu heben oder ihnen mehr Geld zu geben, wenn sie es nicht verdient haben.

Es geht um Gleichberechtigung. Ich denke, dafür brauchen wir keine Definition. Gleicher Beruf/gleiche Position = gleiches Gehalt/gleiche Anerkennung. Das schließt mit ein, dass Frau auch arbeiten muss, um das zu erreichen. ABER: Nicht mehr und nicht weniger, als ein Mann. Gleicher Aufwand = gleicher Lohn. Wer gute Arbeit leistet, wird gut bezahlt. Wer keine gute Arbeit leistet, der wird auch nicht gut bezahlt. Egal ob weiblich oder männlich. So einfach sollte das sein. Nicht mehr und nicht weniger.

Das schließt aber auch wieder beide Geschlechter ein. Wenn ein Mann Vollzeitvater und Hausmann sein möchte, dann sollte er das tun. Und die gleiche Anerkennung dafür erhalten, wie eine Frau. Männer sollten allgemein in Frauenberufen die gleiche Anerkennung erhalten, wie Frauen in Männerberufen. Jeder vergisst nämlich gerne, dass es andersherum genauso schwer ist und oft genauso unterbezahlt.

Feministen sind gegen SEXISMUS (auf beiden Seiten) und für Gleichberechtigung. Nicht für die Begünstigung eines Geschlechtes oder das schlecht machen eines anderen. So sollte es zumindest sein.

Deswegen bin ich Feministin. Ich bin für Gleichberechtigung und gegen Sexismus. Bei Frauen und bei Männern.  

Ich hoffe, ich konnte meine Gedanken jetzt einigermaßen verständlich hervorbringen. Wie seht ihr das? Was sagt ihr zu diesem Thema?

Wünsche euch einen wunderschönen Start in die Woche.

Liebe Grüße

eure

rnxk4zsse4jtnzrdc6vd

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s